Herne- Süd e.V. 
 

Garten-Tipps für den Nutzgarten im Mai

Im Mai beginnt die Pflanzung der meisten Gemüsesorten ins Freiland. Der Startschuss wird von den Eisheiligen (11.- 15.Mai) markiert. Ab jetzt gehen die Temperaturen aufwärts! Aber vorsicht, es kann noch kalte Nächte geben. Bei Bedarf junge Pflanzen mit Vlies o.ä. vor der Kälte schützen.


Grundsätzlich gilt: häufiges Hacken lockert den Boden auf und verlangsamt das Wachstum von unerwünschten Unkräutern. Um den Bodenaufbau nicht zu stören sollte auf Umgraben verzichtet werden.


Direkt ins Freiland gesät werden jetzt Gemüse und Salate z.B. Salat, Radieschen, Kohlrabi, Lauch, Möhren, Rote Beete, Mangold, Petersilie und Bohnen. Es empfiehlt sich die Pflanzen mit Netzen oder Vlies vor Schädlingen zu schützen.


Auch frostempfindliche vorgezogene Pflanzen wie z. B. Paprika, Chili, Tomaten, Zucchini oder Rosenkohl können jetzt ins Freie gepflanzt werden. Gleiches gilt für Kräuter aus wärmeren Regionen. Diese können nun auch direkt ins Freiland gesät werden.


Gurken und Kürbisse besser erst Ende Mai oder im Juni aussäen.


Beerensträucher mit Kompost versorgen und mulchen, vorjährige Ruten anbinden und einkürzen; schwache Jungruten bodennah entfernen.




Garten-Tipps für den Ziergarten im Mai

In Zierbeeten zwischen Blumen und Stauden empfiehlt sich das regelmäßige Mulchen des Bodens Damit wird Unkrautwachstum reduziert, Feuchtigkeit im Boden gehalten und über längeren Zeitraum dem Boden Humus zugeführt. Hornspäne mit einarbeiten.


Bei dem allgemein hohen Schneckenaufkommen empfiehlt sich abendliches Absammeln. Schneckenkorn sollte gezielt eingesetzt werden, da damit die lästigen Tierchen angelockt werden.


Kübelpflanzen dürfen wieder nach draußen. Sommerblumen können jetzt direkt ins Freiland gesät werden.
Knollen und Zwiebeln von Sommerblumen wie Dahlien, Gladiolen oder Knollenbegonien können vergraben werden.


Ein schöner Rasen verlangt einiges an Arbeit. Wer einen Englischen Rasen sein eigen nennen will, sollte diesen wöchentlich um etwa ein Drittel kürzen. Allerdings nicht kürzer als 4 cm schneiden. Vertikulieren, Unkraut ausstechen und Rasen nachsähen.


Die Obstgehölze sollten jetzt auf Käfer- Raupenbefall und Ameisen untersucht und entsprechende Gegenmaßnahmen eingeleitet werden. Das heißt Absammeln, Insektenhotels bauen, Spritzen mit Seifenlauge, Neem oder passenden Bakterien. Chemische Insektenvernichtungsmittel sind im Garten verboten!


Stauden pinzieren – also einige Triebspitzen entfernen: Anfang bis Mitte Mai, etwa ein Drittel der Triebe per Hand auskneifen. Neben einer späteren Blüte haben diese Pflanzen eine bessere Standfestigkeit und eine bessere Verzweigung. Alte Blütenstände von Rhododendron und Flieder ausbrechen. Formgehölze jetzt schneiden.


Tulpen roden und mit dem welkenden Spross einlagern (z.B. in einer Kiste mit Sand)

Wildtriebe bei Rosen direkt am Stamm abreißen; Sternrußtau bekämpfen


Der Kompost kann jetzt umgesetzt werden. Ist er noch nicht vollständig verrottet kann er als Füllschicht im Hochbeet eingesetzt werden. Die bei der Verrottung entstehende Wärme begünstigt das Wachstum im Beet.




Gartentipps zum Anlegen einer Blumenwiese:
https://www.mein-schoener-garten.de/social/gartentipps-fuer-den-ziergarten-im-mai-2251




 
E-Mail
Infos